Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

Webnews

Webnews



http://myblog.de/daskamelchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Und immer wieder grüßt das Murmeltier...

Es ist wieder einmal so weit. Mein Leben liegt vor mir - in Scherben? Heil?

Ich weiß es im Moment gar nicht so genau.

Ich hoffe, auf eine Nachricht, einen Anruf - und weiß doch, dass es vergebens ist.
Ich lache und freue mich, warte nicht auf eine Nachricht, ein Lebenszeichen. Ich genieße den Moment, genieße mein Leben, so gut ich kann.

Und doch... 

Und doch ist da dieses kleine Loch in meinem Herzen. Es war einmal von einem wunderbaren Menschen besetzt.
Ehrlich, offen, ein wenig wunderlich, aber von Herzen gut. Dieser Mensch brachte mich zum Lachen, machte mich nervös - hörte aber auch zu, zeigte mir neue Wege auf, lehrte mich einiges.

Dann kam der Tag, an dem ein Streit entfachte. Ich weiß nicht wieso und warum, aber wir haben uns Dinge an den Kopf geknallt, die ich auf alle Fälle bereute.
Wir gingen im Streit auseinander - und trafen uns wieder. Langsam und vorsichtig, stets darauf bedacht, keine Schritt zu weit zu gehen.

Und jetzt?
Keine SMS, kein Anruf. Stille.

Ist das gut? Oder ist das  schlecht?
Mir persönlich fällt es sehr schwer, diese Situation einzuschätzen. Ich bin diesem Menschen sehr, sehr dankbar. Denn er hat mich - letztendlich sogar durch den Streit - wieder auf den rechten Weg geführt.
Jetzt ist wieder einmal einer dieser Momente, wo ich stehen geblieben bin, um einen Blick zurück zu werfen.
Dieser eine, ganz besondere Mensch ist nirgendswo zu sehen - und doch spüre ich seine Anwesenheit. Aber mehr noch den leeren Platz in meinem Herzen, der nur ganz besonderen Menschen zuteil wird.

Och vermisse dich! Dich und unsere endlosen Telefonate. Dich und deine Erklärungen (z.B. warum das Spülen per Hand auf Dauer für die Haut schädlich ist). Dich und deine "Männerwitze". Dich und dein Lachen. Dich und deine sanfte Stimmt. Dich und... All diese Kleinigkeiten und noch viel mehr vermisse ich. Alles aufzählen ist sinnlos. Denn es ist mit einem Satz gesagt:

Ich vermisse DICH!

 

Mein bester Freund schimpft jeden Tag aufs Neue mit mir. Weil ich dich vermisse.
Er gibt mir die Geborgenheit, die Sicherheit, die Freude um jeden Tag so zu leben, wie ich es gerne hätte. Aber vor allem: Er gibt mir jeden Tag aufs Neue die Kraft, zu warten und zu hoffen - nur um letztendlich wieder enttäuscht zu werden.
Er darf das. Er fängt mich ja auch wieder auf.
Und ich bin ihm unendlich dankbar, dass er das tut. Hab dich lieb, du oller Zossen! *knutscha*

18.6.09 23:04


Werbung


7.6.08 00:07


Nummer 1:

Vor 2 Jahren, als mein ExEx sich in eine andere verliebte, obwohl er sie ne getroffen hat, hat er mich 2 Monate in der Luft hängen lassen. Er konnte sich nicht entscheiden. Will er sie? Oder will er mich? 2 Monate war für ihn alles "wie immer". Nur war er nicht bereit mir Dinge zu sagen, die mir unheimlich gut getan hätten. Kein einfaches "Ich hab dich lieb", kein "Ich vermisse dich" wenn wir abends telefonierten. Stattdessen immer nur das Gleiche...
ER fühlt sich so schlecht. ER weiß nicht, was ER tun soll. ER will mich nicht verlieren. ER will mir nicht weh tun. ER kann sich aber nicht entscheiden. SIE ist doch so eine liebe. SIE ist doch was ganz Besonderes. SIE hat nur noch keine Zeit gefunden, sich mit IHM zu treffen. SIE liegt IHM so am Herzen.
DIESE Dinge hat er mir gesagt.... Aber eben nicht die Dinge die von Bedeutung waren                                                     .
Ich zog mich zurück, ließ ihn machen und kämpfte gegen Wut, Trauer, Angst, Hass, Liebe. Kämpfte zusätzlich mit Problemen auf meiner Arbeit, mit meiner Diplomarbeit und meinem bevorstehenden neuen Lebensabschnitt. Und er? Er machte sich "Gedanken" - aber er vergaß dabei etwas ganz Wichtiges: mich!
Irgendwann konnte ich nicht mehr. Wir stritten uns am Telefon... SIE habe schon wieder keine Zeit und er wäre jetzt soooo traurig! Er wollte, dass ich ihn tröste, ihn bemitleide.... Aber ich fragte ihn nur, wie er sich denn die Zukunft vorstelle? Er war sprachlos... schwieg. Dann.... "Ich muss darüber nachdenken. Ich rufe dich nachher noch mal an!" Aufgelegt!
Der nächste Anruf... Es war so, als ob nie ein Streit vorgefallen wäre, als ob er nicht einmal noch eine ANDERE hätte... Nein... Nichts dergleichen. ER war fröhlich. Und ich? Ich spürte jede einzelne, fröhliche Silbe wie einen Messerstich in meiner Seele. Fröhlich? Warum ist er so verdammt fröhlich? Und ich???? ICH? Was, verdammt noch mal, ist mit mir? Irgendwann: aufgelegt! Ich hätte schreien können, hätte alles kurz- und kleinschlagen können. Aber ich tat es nicht. Stattdessen widmete ich mich wieder meiner Diplomarbeit.
Am späten Abend dann der Anruf: "Ich komme gleich vorbei und bring dir deine Sachen." Aufgelegt! Ich musste schlucken, aber... ich war befreit. Frei von der Angst, frei von dem Schmerz, frei von dem Hass und der Wut. Ich war erlöst worden. Er lässt mich los!

Ich hatte zwischenzeitlich viel über mich und die Beziehung gelernt. Ich hatte neue Menschen kennengelernt, die mir Kraft gaben, die mich aufbauten, de mir halfen zu verstehen. Alles natürlich nur rein virtuell. Unter ihnen war ein junger Mann. Er mühte sich mit mir ab, machte mir Mut, gab mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Ich vertraute ihm, baute auf ihn und fand Geborgenheit, Motivation, Zuspruch. Während ich mit den Dämonen des Verlassenen und Verletzten kämpfte, schickte er mir Engel, die an meiner Seite mit mir kämpften. Ich gewann wieder meine Fassung, fand Halt im Leben und fand ein neues Selbstbild.

Doch aus dem "lieben Kerl" wurde ein aufdringlicher Mann. Er schickte Bilder, die ich nicht sehen wollte, drängte, dass wir uns mal im realen Leben treffen, wurde intimer. Ich habe lange überlegt, beratschlagt, meine Gedanken hin- und hergewälzt, bis ich mich dazu entschied, mich auf ihn einzulassen. Und dann?

Er schrieb immer seltener. Wurde distanzierter, machte mir Vorwürfe. Ich plumpste in ein Loch. Immer und immer tiefer fiel ich, bis ich mit einem harten Schlag aufkam. Ich stand vorsichtig auf und sah, dass alles mühsam gekittete in noch viel kleineren Scherben vor mir lag, als bevor.

 

Nummer 2:

Ich fing an unter Tränen jeden einzelnen Splitter mit der Hand aufzusammeln. Ich nutze keinen Besen, mit dem es viel schneller gegangen wäre. Ich quälte mich selbst, strafte mich für meine Dummheit. WARUM? Warum nur habe ich ihm vertraut? Ich konzentrierte mich wieder auf das Forum. Bat um Hilfe, ließ mich aufbauen, schöpfte neue Kraft.
Es war wieder ein Mann, der mir half, sehr viel half. Ich will meine beste LKF-Freundin nicht vergessen, aber sie selbst hatte viele Probleme, musste mit ihnen klar kommen... Und so schrieb ich mit ihm. Eine PN nach der anderen. Ich vertraute ihm Dinge an, die sonst keiner wusste. Viele im Forum behaupteten, wir würden flirten. Taten wir das? Vielleicht... Aber wir taten es öffentlich. Er gab mir (für alle lesbar) ein bisschen von der Geborgenheit, die ich schon seit Jahren in meinem Leben vermisste. Jene, die damals (vor ungefähr 1,5 - 2 Jahren) schon im Forum unterwegs waren und meine Threads gelesen haben, werden sich bestimmt noch daran erinnern.
Jedenfalls kam der Tag, an dem wir uns über ein Treffen einig wurden. Wir wollten gemeinsam ins PhantasiaLand fahren. Gesagt, getan. Wir hatten einen schönen Tag. Wir unterhielten uns viel, sprachen auch von Angesicht zu Angesicht über Gott und die Welt...
Nach diesem Tag hielten wir noch für 4 - 6 Wochen regelmäßigen Kontakt. Danach schlief er ein. Wir schrieben uns hin und wieder noch die ein oder andere SMS, aber das ging meist von mir aus. Ich habe es mittlerweile aufgegeben.
Und so verschwand Nummer 2 aus meinem Leben....

Nummer 3:

Die Trennung von meinem ExEx war keine vor 4 Wochen, als ich auf den Junggesellinnenabschied meine besten Freundin ging. Ich habe mich sehr darüber gefreut, weil es mich ein bisschen aus meinem Trott, meinen Schmerzen und meiner Trauer herausriss. Ich bin mit dem Gedanken, Spaß zu haben, aus dem Haus gegangen. Also hatte ich Spaß. Die ganze Truppe (6 Personen) bewaffnete sich mit Alkohol, Aufgaben für die Braut und mit guter Laune und so zogen wir los. Die erste Flasche Sekt war schon leer, als wir am 15 Minuten entfernten Bahnhof ankamen, die zweite wurde noch auf dem Bahnsteig geköpft. In der S-Bahn liefen wir von Waggon zu Waggon und ließen die Braut ihre Aufgaben erledigen. In einem der Waggons befand sich eine grupper fröhlicher, hübscher und junger Männer. Alle auf einem Junggesellenabschied. Wir unterhielten uns, teilten unsere Getränke und unsere Laune. Braut wie auch Bräutigam waren in der Lage, ihre Aufgaben zu erledigen und ich... ja... ich unterhielt mich mit Nummer 3.
Nummer 3 kam aus Baden-Württemberg und verließ in wenigen Wochen Deutschland. Er wollte ein Auslandssemester in Thailand machen. Ich unterhielt mich lange mit ihm, bis meine Truppe weiterziehen wollte. Wir verabschiedeten uns mit einem fröhlichen "Ade" und waren weg. In der großen Stadt angekommen zogen wir los in Richtung Kneipenmeile. Dort traf ich Nummer 3 (auch bekannt als "Frosch" imemr wieder mal. Wir unterhielten uns, quatschten, lachten und hatten Spaß. Ich hatte mich lange nicht mehr so amüsiert, wenn ich ausgegangen bin. Irgendwann meinte der Frosch dann, dass er mir jetzt seine E-Mail-Adresse geben würde. So könne ich ihm hin und wieder mal schreiben, während er in Thailand sei. Er würde sich freuen. Also habe ich ihm einige Tage nach dem Junggesellinnenabschied geschrieben. Es kam auch bald eine Antwort und so kam es, dass wir uns bald täglich schrieben. Ich stand morgens extra früh auf, um noch vor dem Frühstück seine Mails zu lesen und blieb abends extra lange auf, um ihn vielleicht noch im ICQ anzutreffen.
Da er Silvester 06/07 in Thailand verbringen würde, wünschte er mir kurz vor Weihnachten schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Er schrieb, dass er sich freue, mich kennengelernt zu haben und dass dies eins der wenigen schönen Erlebnisse des Jahres war. Ich war glückselig. Sagte er mir doch, dass ich nicht "irgendeine Frau" bin. Er gab mir auch seine thailändishe Handynummer, sodass ich ihm mal schreiben könne, wenn ich mag. Gesagt getan. Ich schrieb ihm ein paar Tage später und so kam es zu einem regen SMS-Austausch. Wieder von seiner Rundreise durch Thailand zurück schrieb er lange Mails... Erzählte von seiner Arbeit, von sich und von seinen Erlebnissen in Thailand. Bald wurde aus dem normalen Text Gedichtform und so verfasste er mir ein Gedicht nach dem anderen. Waren sie gut? Waren sie schlecht? Ich weiß es nicht. Ich wage nicht mehr, das zu beurteilen. Er wurde persönlich, schrieb von seiner zerbrochenen Seele, von seiner Sehnsucht nach Befreiung. Ich antwortete, indem ich meine verletzte Seele offenbarte, meinen Kampf beschrieb und meinen Willen nicht aufzugeben. Wir machten uns gegenseitig Mut, gaben uns Kraft und kämpften Seite an Seite um ein bisschen Glück.
Zurück in Deutschland ward es auf einmal ruhiger. Er hatte viel zu tun... Die Diplomarbeit, seine Rückkehr, die Arbeitssuche und und und... Wir schrieben uns seltener E-Mails, trafen uns aber regelmäßig im ICQ an und tauschten uns aus, spielten Pool und lachten. Ja, wir flirteten sogar. Wir machten aus, dass er mich besuchen kommt, besprachen das Datum und planten einige Aktivitäten. Danach war Funkstille. Ich sah und las nichts mehr von ihm. Auf SMS bekam ich keine Antwort mehr und E-Mails wurden sowieso ignoriert. Also gab ich auf... Nicht lange danach traf ich ihn im ICQ an. Ich konfrontierte ihn mit seinem Schweigen. Er entschuldigte sich, erklärte, sagte und tat... Ich nahm es ihm ab und war wieder zufrieden. Glücklich darüber, dass ich ihn wieder hatte. Zu dem Zeitpunkt führten wir beide eine Beziehung und ich war froh, meinen guten Freund wieder zu haben...
Aber bald stand ich wieder alleine da... Mein Ex verließ mich und ich war fix und fertig. Der Frosch war da, wollte mir helfen, fragte nach, was er tun könne... Aber es gab nichts, was er hätte tun können. Er baute mich auf, indem er flirtete... Er gab mir wieder etwas Selbstbewusstsein. Er schrieb seine Diplomarbeit, bat mich, sie Korrektur zu lesen und munterte mich auf. Er gab mir die Möglichkeit, mich abzulenken. Er erzählte von den Problemen mit seiner Freundin, welche ein Auslandssemester in Irland machte und ich baute ihn auf, ermutigte ihn, nicht aufzugeben. Denn gerade er wusste doch wie es ist, ein halbes Jahr im Ausland zu sein...
Nachdem er seine Diplomarbeit fertig hatte, flog er nach Irland zu seiner Freundin. Er kam zurück und sagte nur: "Wann kommst du mich besuchen? Ich bin wieder solo!" Wir unterhielten uns eine Weile darüber, dass wir uns dann doch endlich nochmal treffen könnten. Jetzt, wo er keine Diplomarbeit mehr schreiben musste, hatte er ja wieder Zeit. Irgendwann musste ich nach München und bin bei ihm vorbeigefahren. Spontan fragte ich, ob er Zeit für ein Treffen habe. Nein... Er müsse arbeiten und danach auf einen Junggesellenabschied. Nun gut... Wir verabredeten uns für ein anderes Wochenende. Ich sollte zu ihm fahren.
In der Woche vor dem Treffen fragte ich an, wann ich denn zu ihm kommen könnte. Nichts. Keine Antwot. SMS kamen nicht an, Handy war aus, E-Mails wurden ignoriert und ebenso die Nachrichten im ICQ. Ich war stinksauer, hätte ihn am liebsten geohrfeigt. Aber das Schlimmste war, dass wir bereits einen gemeinsamen Trip nach Berlin (über Silvester) gebucht und auch schon bezahlt hatten. Ich wusste nicht, was los ist... Wie es weitergehen soll. Ich hörte von Oktober bis Mitte Dezember rein gar nichts mehr von ihm. Und dann wurde mir das zu viel. Ich schrieb eine distanzierte, höfliche aber auch fordernde E-Mail mit der Bitte um Auskunft über Hotel und seine Ankunftszeit. Er antwortete. Nicht distanziert, nicht vorsichtig, sondern so, wie früher... Aber ich fiel diesmal nicht drauf rein. Ich war vorsichtig, hielt emotionalen Abstand. Einen Tag vor meinem Abflug nach Berlin rief er an. Ich ließ ihn spüren, dass ich verärgert war, konnte aber nicht offen sprechen, da ich auf einer Geburtstagsfeier war und sämtliche Verwandte mithören konnten. Morgen war ja auch noch ein Tag.
Ja, es war ein Tag... Aber er war Horror. Wir taten so, als wäre alles in bester Ordnung, beschnupperten uns, er stellte mir seine besten Freundinnen vor, die auch mit waren. Wir unternahmen viel... Und abends... Da lief dann alles schief, wir stritten uns. Und haben die restlichen Tage bis zum Abflug nicht mehr genießen können. Am letzten Abend unterhielten wir uns. Er ging zu weit. Er meinte, ich hätte nichts in meinem Leben erreicht, mein Beruf (der mein Traumberuf ist) sei absolut überflüssig und ich und mein Leben seien nichts wert.
Mich trafen diese Worte mitten ins Herz. Und seitdem.... Ja, seitdem bin ich nicht mehr dieselbe...
Er hinterließ nicht nur einen Scherbenhaufen, sondern ein einziges Häufchen Elend. Und obwohl ich weiß, dass er kein Recht dazu hatte, mir all diese fiesen Dinge an den Kopf zu schmeißen, so wälze ich sie auch heute (5 Monate später) noch in meinem Kopf hin und her.

 

Nummer 4:
Mir ist es derzeit nicht möglich, über Nummer 4 zu sprechen. Geht nicht. Aber es ist ebenso beschissen, wie mit  den Nummern 1-3!

 

Mein Fazit:

Ich baue zu viel auf die Männer in meinem Leben. Verlasse mich zu sehr auf sie... Ich sauge alles auf, was sie mir geben, wie ein Schwamm und wenn es irgendwann aufhört, trockne ich ganz schnell aus. Ich muss also aufhören, auf die Männer zu bauen. Sie sind nicht dafür geeignet mich mit meinen Problemen zu ertragen, mich aufzubauen und mir zu helfen. So traurig es auch klingen mag...

6.6.08 22:15


Verdacht auf Leukämie...

Ich liebe meinen Großvater über alles. Ich würde auch alles für ihn tun. Und jetzt.... Jetzt darf ich mir seit einer Weile ansehen, wie er immer dürrer wird, wie sämtliche Lebensgeister von ihm weichen.

Ich schaue zu, wie er von einem Krankenhausaufenthalt zum Nächsten "kommt" und frage mich mit jedem neuen Besuch im Krankenhaus, wie oft ich ihn wohl noch sehen kann?

Wie oft lächelt er mich noch an? Wie oft krieg ich noch  einen seiner familienintern berühmten Sprüche zu hören? Wie oft drückt er mich noch zur Begrüßung und zum Abschied?

Lange sind wir davon ausgegangen, dass es mit dem Herzen zu tun hat - Sorgen, mit denen wir schon Jahre leben müssen. Jetzt aber platzte die Bombe: Verdacht auf Leukämie!

Super.... Mein Opa hat dieses Leiden nicht verdient! Wenn er schon gehen muss, dann soll er in Frieden einschlafen und nicht mehr erwachen!

Ich hoffe so sehr.... Und gleichzeitig geht es mir so nahe...  

27.3.08 00:02


AAAAAAAAAARRRRRRRRRRGGGGGGGGGHHHHHHHHHHH!!!!!!!!

Was ist das mit euch Männern? Glaubt ihr, nur weil ihr ein drittes Standbein habt, dass ihr euch alles erlauben könnt? Was soll der Unsinn? Schaltet doch mal euer Gehirn ein und denkt mal nach, bevor ihr handelt! Oder ist es tatsächlich so, dass ihr gar kein Hirn habt? Manchmal habe ich wirklich das Gefühl, dass ihr zu dämlich seid, um nachzudenken!


Ich mein... Man lernt sich kennen und die erste Frage, die ihr stellen müsst lautet „Welche BH-Größe hast du?“ Ich mein, hallo????? Geht’s noch? Und was soll diese ewige Fragerei, wie einem der Sex am Besten gefällt? Glaubt ihr wirklich, dass frau sowas innerhalb von drei E-Mails ausplaudert? Wie hohl muss Mann denn sein? Und wenn frau sich dann weigert, zu antworten, wird sie als langweilig und schüchtern bezeichnet... Herrjeh, macht doch mal die Augen auf, schaltet euer Gehirn an und den Schwanz ab!

So langsam bin ich echt der Meinung, dass ich auch weiterhin als Single durch die Welt tigern werde und dass diese Entscheidung auch die Beste ist!

Ich habe keine Lust, immer nur als Sexualobjekt gesehen zu werden. Ich mein, was habe ich von gutem Sex, wenn der Kerl einfach nur hohl in der Birne ist? Sicher, einige von euch werden jetzt sagen: „Na, du hattest wenigstens guten Sex!“ Aber welche Beziehung funktioniert nur, weil man guten Sex hat? Da muss man auch mal ein wenig aufeinander zukommen, sich um den Charakter des/der Partners/Partnerin kümmern. Wenn man sich jeden Tag streitet, hat man irgendwann auch keinen Spaß mehr am Sex. Wozu also das alles? Warum müsst ihr immer nur das Eine sehen?


Gibt es denn überhaupt keinen Mann mehr auf dieser Welt, der sich bei der Partnerwahl hauptsächlich an dem Charakter orientiert?

Aussehen, Sex... Ist das wirklich das Wichtigste im Leben und in einer Beziehung? Vielleicht habe ich eine ganz wichtige Lektion in Puncto „modern“ verpasst, aber ich möchte in der Lage sein, mit meinem Partner in Ruhe reden zu können. Ich möchte mit ihm Spaß haben, mit ihm lachen, ins Kino und ins Musical gehen, Konzerte besuchen und ab und an mal ein Theaterstück anschauen. Ich möchte neben ihm sitzen können und nicht das Gefühl haben müssen, dass das Schweigen uns erdrückt. Ich möchte mich an ihn kuscheln können, ohne dass er gleich an mir rumfummelt. Ich möchte mich wohl und behütet fühlen, möchte aber auch meine eigene Verantwortung tragen und eigene Entscheidungen treffen können.

Ja, ich habe ein relativ traditionelles Bild einer Beziehung, aber mal ehrlich: Ich bin doch wohl nicht die Einzige, oder?


Argh.... Bin stinkesauer wegen dieser Ignoranz, die ihr Männer immer uns Frauen entgegenbringt. Aber wehe, ihr werdet mal ignoriert. Uiuiui... Dann geht die Welt gleich dreifach unter.



So, jetzt haben diejenigen unter euch, die unbedingt etwas Neues von mir lesen möchten, etwas Neues von mir. Ich hoffe, ihr seid zufrieden....


*vormichhingrummel*

7.3.08 18:48


Eine Frau wie ich

"Welcher Typ Mann gefällt einer Frau wie dir?"
"Worauf steht eine Frau wie du?"
"Was mag eine Frau wie du?"
"Was will eine Frau wie du?"

Nicht nur einmal habe ich diese und ähnliche Fragen gestellt bekommen. Und nicht einmal habe ich sie dem Fragenden ausreichend beantworten können. Aber wie soll ich das wissen, wenn ich weder weiß, wer ich bin, noch wo ich hin will? Alles was ich weiß ist, dass ich nie wieder so werden will, wie ich einst war. Noch habe ich mich nicht gefunden, aber ich bin auf dem besten Weg dahin.

Es sind nur wenige Dinge, die ich weiß, aber ich stehe dazu.

Auf welchen Typ Mann stehe ich?
Ganz einfach: ich stehe auf den Typ Mann, der mich von ganzem Herzen liebt.
Auf den Mann, der mir morgens nach dem Aufwachen in die Augen schaut und mir wortlos sagt, wie sehr er mich liebt.
Auf den Typen Mann, der mich spüren lässt, was ich ihm bedeute.
Ich stehe nicht auf den Typen Mann, der mir jeden Tag große Geschenke macht und auch nicht auf den Mann, der mir ständig ins Ohr flüstert, dass er mich liebt.
Ich stehe auf den Mann, der genau weiß, mit welcher Kleinigkeit er mich erfreuen kann - sei es mit einem gemütlichen Spaziergang durch den Schnee, wobei wir gemeinsam dem Knirschen des Schnees zuhören, sei es ein "Besuch" auf einer Anhöhe von wo aus man im Herbst über ein weites Tal buntgeschmückter Bäume schauen kann.
Ich stehe auf den Typ Mann, der mir auch an meinem absoluten Tiefpunkt ein Lächeln auf das Gesicht zaubern kann, den Typ Mann, an den ich mich beim Fernsehen anlehnen kann und der mich festhält, wenn ich traurig bin. Ich stehe auf den Typ Mann, der mir meine Freiheiten lässt, mir aber gleichzeitig meine Grenzen setzt.
Ich stehe auf einen Gentleman, der mir freundlich aber bestimmt, meinen Einkauf abnimmt, mir aber auch die Freiheit lässt, meinen Einkauf selber zu tragen, wenn ich es möchte.
Ich stehe auf den Typ Mann, der mich respektiert, so wie ich bin. Der mir meine Macken lässt, meinen Musikgeschmack nicht ständig durch den Kakao zieht und vor allem, der mir auch mal die Meinung sagt.

Worauf steht eine Frau, wie ich?
Ich stehe auf Schokolade, auf gemütliche Abende mit meinen Freunden, auf Partys, auf ruhige Abende beim Bowlen oder Billard Spielen.
Ich stehe auf Fleischkäsebrötchen und auf meine alte Heimat - das Schwabenland.
Ich stehe auf einfaches Essen und auf einen kochenden Mann.
Ich stehe auf Action, auf Freizeitparks und Achterbahnen, auf Kinobesuche und auf ein kühles, leckeres Bier in geselliger Runde.

Was mag eine Frau wie ich?
Ich mag es, wenn man mich zum Lachen bringt, ich mag es, wenn ich verwöhnt werde aber auch, wenn ich verwöhnen darf. Ich bin der Typ Mensch, der versucht meinen Freunden so viel zu helfen, wie ich nur kann, ihnen ein bisschen von dem zurückzugeben, was sie mir durch ihre Freundschaft bieten.
Ich mag es überrascht zu werden, ich mag es zu reisen und die Welt zu sehen. Die Welt, nicht nur den Strand!
Und ich mag Kinder. Sie sind die Seele dieser Welt und es wäre verdammt einsam ohne sie.
Ich mag es jemandem zur Seite zu stehen und ich mag es, einfach nur da zu sitzen und jemanden bei mir zu haben.

Was will eine Frau wie ich?
Nun, ich denke, eine Frau wie ich will das, was alle Menschen wollen: ihre Wünsche erfüllen.
Ich will einen Mann für's Leben finden, will eine Familie gründen und will meine Freunde nicht verlieren.
Ich möchte Erfüllung in meinem Job finden, möchte ein Fels in der Brandung sein, aber auch einen Fels in der Brandung haben.
Ich wünsche mir, dass ich meine Ziele verfolge und auch erreiche, ohne mich selbst dabei aufzugeben und ich wünsche mir, dass ich niemals das Wichtigste im Leben aus den Augen verliere.

 

Ich weiß, dass viele meine Leser hier jetzt denken, "Hey, die hat sie doch nicht mehr alle!" Aber wisst ihr was? Es ist mir egal, denn SO BIN ICH! Die Zeiten, wo ich mich hinter der Meinung anderer versteckt habe sind schon lange vorbei. Ich stehe zu dem was ich sage und denke, ich vermeide nicht mehr jede Konfrontation, schon gar nicht jene, die für mich wichtig sind.
Ich bin ein eigenständiger Mensch, der sich nur ungern ausnutzen lässt. Ich habe es auch nicht nötig anderen hinterherzurennen. Wer nicht mit mir reden will, der lässt es. Es gibt Menschen, da bin ich mir sicher, die immer hinter mir stehen. Sie sind meine wahren Freunde! Für jene Menschen, würde ich alles aufgeben, denn sie sind der Puls des Lebens...

13.12.07 23:50


So, heute nochmal ein bisschen was zu lachen...

Ein Häftling bricht nach 15 Jahren aus dem Gefängnis aus. Als erstes will er in ein Haus eindringen, um nach anderen Klamotten, etwas zum Essen und vielleicht nach einer Waffe zu suchen.

Er nimmt also das erst beste Haus vor und findet ein junges Pärchen im Bett. Er befiehlt dem Mann aus dem Bett zu steigen und bindet ihn an einen Stuhl. Der Häftling wendet sich dann der jungen Frau zu und bindet sie an das Bett.
Währendessen steigt er über sie, küsst ihren Hals, steht auf und verschwindet ins Bad. Der Ehemann beugt sich vor und flüstert seiner Frau zu: "Der Typ ist wahrscheinlich aus dem Gefängnis ausgebrochen, wie man an seinen Kleidern sieht. Er hat sicherlich seit Jahren keine echte Frau mehr gehabt.
Ich hab gesehen wie er deinen Hals geküsst hat, er möchte bestimmt Sex mit dir haben. Was immer auch passiert, wehr dich nicht und lass es zu. Tu alles, was er von dir verlangt und befriedige ihn.
Ich weiß es ist sehr eklig, aber er sieht sehr gefährlich aus und nur so können wir da heil herauskommen. Sei stark Schatz ich liebe dich überalles!"

Da antwortet ihm die junge Frau: "Er hat nicht meinen Hals geküsst! Er hat mir ins Ohr geflüstert, dass er schwul ist und dass er dich sehr süß findet.
Er hat mich nach Vaseline gefragt und ich hab im gesagt, dass wir welche im Bad haben. Sei stark Schatz, ich liebe dich auch !!!"

Treffen sich zwei Freunde. Sagt der eine zum Anderen: "Hey, ich hatte gestern eine, die hatte ein riiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeesen Loch!" Fragt der andere: "Und, was hast du gemacht?" Antwortet der eine: "Mich reingezwängt!"

Hey, da fällt mir doch nur eins ein: MACHO MACHO MAN.... *sing* :D

Noch einer:

Rezept für einen Bananenkuchen

Zutaten:

2 lachende Augen
2 gut geformte Beine
2 stramme Milchbehälter
1 rasierte Rührschüssel
1 große Banane (ca. 15-30 cm lang)
2 Eier

Zubereitung:

Man schaue in die lachenden Augen, lege die gut geformten Beine auseinander und massiere die beiden Milchbehälter leicht und zart, bis die rasierte Rührschüssel gut geölt ist. (öfters mit dem Mittelfinger probieren) Die große Banane schön langsam einschieben und anschließend mit den Eiern bedecken. Der Kuchen ist gebacken, wenn die Banane weich ist. Die Schüssel nach Gebrauch auswaschen oder auslecken.
Sollte der Kuchen aufgehen, empfehlen wir, sich schleunigst aus dem Staub zu machen!

Lust zu Backen?

So, ich hoffe, ihr konntet gut lachen. Zum Abschluss noch etwas Männerfeindliches für alle Frauen mit gebrochenem Herzen:

Männer sind wie....

MASCARA:
Sie fangen bei der ersten Träne an zu laufen!!!

LAVALAMPEN:
Es macht viel Spaß sie zu beobachten, aber besonders hell sind sie nicht!!!

PARKPLÄTZE:
Alle guten sind schon vergeben!!!

HOROSKOPE:
Sie sagen dir was du tun sollst und haben meist Unrecht!!!

ZEMENT:
Sobald sie liegen, brauchen sie ewig um hart zu werden!!!

MIKROWLLEN:
Nach 30 Sekunden sind sie fertig!!!

KAFFEESORTEN:
Die wirklich guten halten dich die ganze Nacht wach!!!

IKEAREGALE:
Sie haben immer eine Schraube locker!!!

KLOSCHÜSSELN:
Entweder besetzt oder beschissen


WASCHMASCHINEN:
Macht man sie an, drehen sie durch!

ZWIEBELN:
Man schält & schält und das was übrig bleibt ist zum Heulen!

MILCHFLASCHEN:
Lässt man sie stehen, werden sie sauer!

TELEFONE:
Oft besetzt, viel belegt, häufig falsch, gelegentlich gestört und manchmal ist die Leitung an die falsche Teilnehmerin angeschlossen!

SCHOKOLADE:
Süß und machen dick!

SCHWEINE:
Aber manchmal muss man auch Schwein haben!
:-)

AUTOS:
Passt man nicht auf liegt man schnell drunter!

ENGEL:
Megasexy, supergeil, traumhaft, erotisch, liebevoll und außerordentlich hübsch. Aber wer glaubt schon an Engel?!

JEANS:
Blau und steif!

WOLKEN:
Wenn sie sich verziehen, kann der Tag noch schön werden!

KERZEN:
Heiß und immer schnell abgebrannt

 

Ok, das war es dann aber auch erst mal für heute.

22.11.07 20:56


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung